Gedanken zum Leben

 
Die Amseln haben Sonne getrunken,
aus allen Gärten strahlen die Lieder,
in allen Herzen nisten die Amseln
und alle Herzen werden zu Gärten
und blühen wieder.
 
Nun wachsen der Erde die großen Flügel
und allen Träumen ein neues Gefieder.
Alle Menschen werden wie Vögel
und bauen Nester im Blauen.
 
Nun sprechen die Bäume in grünem Gedränge
und rauschen Gesänge zur hohen Sonne,
in allen Seelen badet die Sonne
alle Wasser stehen in Flammen.
Frühling bringt Wasser und Feuer
liebend zusammen.
 
                                                                                      Max Dauthendey
 
 
 
Das Leben ist verwickelt, verknotet; man erkennt nicht,
von welcher Seite der Faden kommt.
 
E. Strittmatter
 

 

 
Es ist Unsinn
sagt die Vernunft.
Es ist was es ist
sagt die Liebe.
 
Es ist Unglück
sagt die Berechnung.
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst.
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht.
Es ist was es ist
sagt die Liebe.
 
Es ist lächerlich
sagt der Stolz.
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht.
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung.
Es ist was es ist
sagt die Liebe.
 
von Erich Fried

Seht ihr nicht, wie die Zeit verrinnt,

weil jeden Tag sie neu beginnt.

Und jeder Tag mit neuen Themen

verlangt es, alles ernst zu nehmen.

Die Summe aber, aller Sorgen

ist echtes Leben, das von morgen.

Angela Täubl


Du kannst Dein Leben nicht verlängern, - nur vertiefen.

Lass Dich fallen,
lerne Schlangen zu beobachten,
pflanze unmögliche Gärten,
lade jemand Gefährlichen zum Tee ein,
mache kleine Zeichen, die "Ja" sagen
und verteile sie überall in Deinem Haus.
 
Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit,
freue Dich auf Träume.
 
Weine bei Kinofilmen,
schaukle so hoch Du kannst
mit einer Schaukel bei Mondlicht.
 
Pflege verschiedene Stimmungen,
tu es aus Liebe.
Glaube an Zauberei, lache eine Menge,
bade im Mondlicht.
 
Träume wilde, phantasievolle Träume.
Zeichne auf Wände,
lies jeden Tag.
 
Stell Dir vor, Du wärst verzaubert,
kichere mit Kindern.
Höre alten Leuten zu, freue Dich,
tauche ein, sei frei.
 
Preise Dich selbst,
lass die Angst fallen,
spiele mit allem.
 
Unterhalte das Kind in Dir, Du bist unschuldig,
baue eine Burg aus Decken,
werde nass,
umarme Bäume,
schreibe Liebesbriefe.
 
von Joseph Beuys
 

Man kann nicht alles in anderen Menschen verstehen. Es genügt, wenn man sie respektiert.

 

 

Ein Mensch schaut aus dem Fenster und sagt: "Ach, die Welt ist so schön!" 

Ein anderer Mensch schaut aus dem Fenster und sagt: "Ach, die Welt könnte so schön sein!"

 

 

  Zwei Wanderer kamen bei einem alten, weisen Chinesen vorbei. Sie fragten ihn, was er wohl anders mache als sie, weshalb er so viel Ruhe und Zufriedenheit ausstrahle.

Er antwortete mit einem Lächeln: "Wenn ich liege, dann liege ich, wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich.

Die Beiden schauten sich ratlos an, dann sagten sie: "Bitte treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, das tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht wirklich glücklich in unserem Leben. Was ist also dein Geheimnis?"

Es kam nun wieder die gleiche Antwort: "Wenn ich liege, dann liege ich, wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich."

Der alte Chinese spürte die Unruhe und Verärgerung der Beiden und nach einer Weile fügte er hinzu: "Sicher liegt auch ihr und ihr geht und esst. Aber während ihr liegt, denkt ihr schon ans Aufstehen. Während ihr aufsteht, überlegt ihr schon wohin ihr gehen wollt und während ihr dann geht, fragt ihr euch, was ihr essen werdet. So sind eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein." 

von einem unbekannten Autor

 

 

Im Botanischen Garten Erlangen, zwischen den Ästen

 Gesunder Menschenverstand

Albert Einstein hält einen anspruchsvollen Vortrag über Raum und Zeit.

Als er fertig ist, steht ein Zuhörer auf und widerspricht: "Was Sie hier ausgeführt haben, ist mir viel zu spekulativ. Wir sind doch nicht in der Kirche. Nach meinem gesunden Menschenverstand kann es nur das geben, was man sehen und überprüfen kann."

Einstein lächelt und antwortet: "Dann kommen Sie doch bitte nach vorn und legen Ihren gesunden Menschenverstand hier auf den Tisch."

 

Ein alter Baum, - ob er friert?

Im Winter, - bei dieser Kälte?

Kahl und starr, - wie er da einsam steht.

Bald explodieren seine Knospen!

13.01.2010

 

Beim Spaziergang heute, in der Natur

sah ich eine kleine, zarte Spur.

Ich dachte mir, was kann das sein?

Ziemlich schmal und auch noch klein.

Ich bückte mich und sah nach unten

hab dabei auch etwas gefunden...!

Der Frühling hat mit kleinen Schritten

eine Spur ins kalte Eis geschnitten.

18.02.2010

 

  

Nach oben